Grafik zum Feedbackformular der www.Stoff-Schmie.de

Sprachen

  • Lies: Deutsch
  • Lies: English

Ein Jahr - irre FUNtastisch!

Ganze Seite zur indivduellen Stoff-Produktion in der FUNSo schnell vergeht die Zeit. Vor einem Jahr starteten wir unser Stoff-Schmie.de Blog und verschrieben uns ganz öffentlich der indivduellen Stoffproduktion. Regional und nachhaltig sollte sie sein. Und sie sollte ordentlich Spass auf die Naturfasern bringen.

Dank EUCH ist das bis dato ganz ordentlich gelungen. So viele tolle Ideen sind entstanden. Sei es aus 20x20cm kleinen Test-Stoffen oder meterweise indivduellen Designs oder bei den vielen, kleinen Stoff-Paraden.

Besonders freut uns das tolle Feedback zum Stoff-Designer, der die Vorschau und Erstellung von Stoff-Designs doch sehr charmant gelöst hat und sich anscheinend großer Beliebtheit erfreut.

Sicherlich werden wir die ein oder andere Qualität noch überarbeiten und hier und da optimeren, um endlich dem Beta-Status zu entfliehen, aber heute freuen wir uns einfach mal und sagen DANKE an Euch.

PS: Besonders FUNtastisch finden wir den ganzseitigen Beitrag in der aktuellen "VerFilzt und zugeNäht". Wir sind total begeistert zu unserem Einjährigen einen so tollen Bericht gedruckt sehen zu dürfen. Danke Ma­ri­on Käs­mayr.

Mehr Anleitungen, spannende Geschichten und Blog Updates mit selbst designtem Stoff?

Diskussion

Sarah's Bild

Liebe Stoff-Schmiede,
ein großes Lob für Ihr Angebot!
Ich finde die Idee sehr schön und bin sicher, dass Sie damit viel Erfolg haben werden!
Beim Durchklicken Ihrer Seite sind bei mir Fragen aufgetaucht. Vor allem diese Zeilen haben mich nachdenklich gemacht:
"Vor einem Jahr starteten wir unser Stoff-Schmie.de Blog und verschrieben uns ganz öffentlich der indivduellen Stoffproduktion. Regional und nachhaltig sollte sie sein. Und sie sollte ordentlich Spass auf die Naturfasern bringen."
Es ist sicherlich richtig, dass es schön wäre, wenn in Deutschland wieder mehr produziert wird. Es ist sehr bedauerlich, dass es nur noch so wenige Textilfirmen hier gibt!
Allerdings finde ich "regional und nachhaltig" bei Ihrem Geschäftsmodell nicht ganz nachvollziehbar, denn Meterware an Stoffrollen werden von Ihnen vermutlich auch importiert, oder? Ich habe auch keinen Hinweis auf kbA oder ähnliches gefunden, gehe also davon aus, dass Sie konventionelle Stoffe nutzen, die vermutlich auch speziell für den Digitaldruck ausgerüstet sind. Aber vielleicht irre ich mich?
Ich bin ein großer Freund von Naturfasern, doch muss man leider einsehen, dass gerade der Baumwollanbau mit riesigen Problemen verbunden ist und es demnach sehr wichtig ist zu wissen, aus welchem Land man das Rohmaterial bzw. die Stoffe bezieht und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden bzw. wie die Stoffe ausgerüstet werden.
Mir ist bewusst, dass es derzeit noch sehr wenige Alternativen gibt, die transparent hergestellte Stoffe anbieten, möchte Ihnen also keinen Vorwurf machen, allerdings habe ich aufgrund Ihrer Aussage "regional und nachhaltig" Informationen hierzu vermisst.
Auch würde mich interessieren wie die Stoffe nach dem Druck behandelt werden. Leider ist ja für solche Vorgänge oft Chemie nötig.
Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Fragen als Aufforderung ansehen würden, transparenter zu beschreiben, woher Ihre Waren kommen und was genau nachhaltig daran im globalen Sinne ist. Dass Sie regional bedrucken statt bedruckte Ware aus China einzuführen ist natürlich toll, auch wenn regional vermutlich auf den deutsch-sprachigen Raum ausgedehnt ist, da Sie vermutlich die meisten Bestellungen verschicken müssen.
Viele Grüße,
Sarah

Stoff-Schmie.de's Bild

Liebe Sarah, ein großes Dankeschön für Deinen Zuspruch und Deinen Hinweis, noch mehr zur Herkunft und Herstellung der Stoffe zu schreiben.

Zunächst eines, wir schreiben uns keine globale, ökologische Nachhaltigkeit auf die Fahne. Da würden wir uns reichlich selbst überschätzen und hätten auch die Branche verfehlt. Wir weisen lediglich auf unseren regionalen Fokus hin, den wir für ökologisch und sozial besser halten, als viele heutzutage bestehenden Geschäftsmodelle in der Textilbranche.

Der momentane Stand der Technik verlangt es, dass man Naturfasern vorbehandelt. Anders lassen sie sich nicht anständig bedrucken - auch nicht digital - um Restkrumpfwerte und die Pillingneigung in ein vernünftiges Gebrauchsmaß zu bringen. Die Herstellung von Textilien verlangt ganz generell einen sehr intensiven Ressourceneinsatz. Alle Teile der Lieferkette arbeiten in dieser Hinsicht an Verbesserungen, schon aus Eigeninteresse.

Wir selbst nutzen unsere Möglichkeiten und überlegen sehr intensiv, was wir wirklich in Sachen Umweltschutz tun können. Als kleiner Marktteilnehmer bleibt da nicht ganz so viel. Die uns verbleibenden Handlungsmöglichkeiten nehmen wir allerdings sehr ernst. Dazu gehören zum Beispiel:

o ein fortschrittlicherer, ressourcenschonender Digitaldruck
o deutlich reduzierter Energieeinsatz im Vergleich zum
konventionellen Rotationsdruck.
o Waschen der Stoffe bei geringsten Temperaturen
o Optimierung des Wasserverbrauchs durch interne Wasseraufbereitung
und Mehrfachnutzung
o Verwendung von recycelbaren/kompostierbaren Versandtaschen
o Ökostrom für unsere Rechner und Server

Wir werden auch weiter permanent überlegen, wie wir nachteilige Auswirkungen - seien es soziale oder ökologische - unseres Geschäftsmodells verhindern oder mindern können.

Liebe Grüße vom Stoff-Schmie.de Team!

Sarah's Bild

Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort und weiterhin viel Erfolg!
Beste Grüße, Sarah

Schreibe Deine Meinung

Der Inhalt dieses Feldes bleibt natürlich vertraulich und wird nicht öffentlich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage ist leider notwendig um zu verhindern das uns Spambots das Leben unerträglich machen. Danke!