Grafik zum Feedbackformular der www.Stoff-Schmie.de

Sprachen

  • Lies: Deutsch
  • Lies: English

Welche Besonderheiten gibt es beim digitalen Textildruck?

Das Wichtigste zuerst: wir fertigen und verarbeiten Tausende von Einzelmotiven auf Stoff. D.h. wir fassen, noch schauen, wir jedes Stoffmotiv im Einzelnen an, überlegen, welche Absichten oder Vorstellungen der Ersteller mit dem Dessin verbindet. Das ist und bleibt in der Hand der Stoff-Macher. Wie in der Druckvorschau angeordnet, werden die Stoffe bedruckt.

Es gibt weitere produktionsbedingte Grenzen und wichtige Hinweise, die man bei der textilen Veredelung in Kleinstmenge kennen sollte:

o Farbtreue
Traue niemals Deinem Monitor: Monitorfarben (links) und gedruckter Stoff (rechts) stimmen niemals 100%ig überein. Tipp: Prüfe Dein Druck-Design mit einem Testdruck ab 1,95€ oder nutze die rechts eingeblendeten, fertigen Farbkarten inkl. RGB Hexcode.

Traue niemals Deinem Bildschirn in puncto Farbe.

o Geringe Auflösung
Alle hochgeladenen Muster und Motive werden auf die maximale Auflösung von 250dpi angepasst. Das ist die sichere Wahl für die meisten Stoff-MacherInnen. Besitzt Deine Druckdatei nur eine Auflösung von weniger als 250dpi, wird dies also angepasst. Das führt zur Veränderung der Gesamtabmessungen (siehe Druckvorschau). Tipp: Nutze den manuellen Upload und mache einen Haken bei Druckauflösung, um mit Deiner individuellen Auflösung zu arbeiten. Damit bleibt die Größe Deiner Druckdatei unverändert. Ansonsten beachte folgende Faustregel: 2000x2000 Pixel ergeben 20x20cm im Druck.

o Sehr kleine Druckdaten - viele Details
Dein Motiv/Muster bewegt sich im Millimeter-Bereich. Pixeldetails werden durch die Stoffstruktur "verschluckt" und nicht gut erkennbar sein - Tipp: 5-10 Pixel = 1mm Linienstärke. Schrift/Buchstaben von 30-50 Pixel Höhe ergeben 3-4mm große Zeichen (siehe oberen Druck). Wenn Du Griffmuster vorliegen hast, hier ein paar Maße dazu zum Vergleichen.

Schriftgrösse im Druck bei www.Stoff-Schmie.de

o Sehr große Druckdaten - z.B. über die ganze Stoffbreite
Dein Motiv/Muster geht über die ganze Stoffbreite? Dann bedenke, dass bei der Veredlung von Naturfasern kleine Fehler wie z. B. Faserbrüche, Dick- o. Dünnstellen, überstehende Fäden oder mal eine Fluse auftreten und das Druckergebnis (max. 5-10mm) trüben können. Solche "unregelmäßigen" Fehler müssen wir bereits vom Vorlieferanten der Rohware akzeptieren (produktionsbedingt). Diese stellen somit keinen Beanstandungsgrund dar, zerstören aber mitunter so groß angelegte Einzelmotive bzw. mindern den Gebrauch der Stoffe. Über dieses Risiko muss sich der Ersteller von groß angelegten Druckmotiven bewußt sein. Tipp: Mit unserem Upload-Service lassen sich Druckdaten bis 2GB an uns übertragen und auf Stoff fertigen.

o Exakte quadratische, geometrische Muster - platzierte Druckdaten
Schwankungen in Länge und Breite (Bogen- und Schrägverzug) können auftreten. Der Stoffdruck ist eine sehr "lebendige" Produktion, wo man immer Toleranzen und Abweichungen einplanen sollte. Millimeterarbeit ist unmöglich bei der textilen
Verarbeitung von Naturfasern. Tipp: Streifen oder geometrische Ausrichtungen immer eher längs statt quer anlegen.

o Streifen im Design
Streifige Muster mit Linien, Geraden etc. sollten möglichst parallel zur Webkante verlaufen und nicht quer. Wegen dem zuvor erwähnten Bogenverzug bleiben Streifenmuster weniger anfällig, wenn man diese längs, also in der Druckvorschau von oben nach unten anlegt.

o Feine helle Flächen auf dunklem, kontrastreichem Grund
Beachte: helle, weiße Pixeldetails, dünne Linien, feine Striche auf dunklem Untergrund verschwinden beim Stoffdruck. Der Extramfall ist Weiß auf Schwarz siehe Grafik. Tipp: Niemals zu feine, weiße Pixeldetails auf schwarzem Hintergrund. Prüfe Dein Druck-Design mit einem Testdruck ab 1,95€.

Schwarz-Weiß Kontraste beachten

o Geringe Kontraste
Der Stoffdruck gibt weniger Farben wieder, als das menschliche Auge wahrnimmt. Darum verschwinden noch am Bildschirm wahrnehmbare, minimale Kontraste auf dem Stoff völlig - Tipp: vermeide Ton-in-Ton Farben und mach einen Test-Druck ab 1,95€. Hier siehst Du ungefähr die Grenze bei einem Grau, wann dort die Linien auf dem Stoff verschwinden, ob wohl diese noch am Bildschirm darstellbar sind.

Strichstärke, feinste Kontraste auf Stoff drucken

o Unifarbige Flächen
Einfarbige Flächen neigen zu Streifenbildung - Tipp: Besser Musterstrukturen oder Farbverläufe in das Druckmotiv integrieren.

o Drucke in der Anordnung "zentriert"
Beachte, dass Deine Druckdatei - wie in der Druckvorschau vor dem Kauf zu sehen- einmal mittig auf den Stoff gedruckt wird. Das Muster wiederholt sich dementsprechend nicht.

Hinweise unserer Stoff-Macher

Andreas's Bild

Hallo Andreas Hüttig, also Fotos funktionierren prima als Druckvorlage. Schau mal hier z.B. Fotos auf Stoff in Aktion...  https://www.stoff-schmie.de/blog-stoff/patchworkdecke-mit-eigenen-fotos

Andreas Hüttig's Bild

Hi, wie gut funktionieren (hochauflösende) Fotos als Druckvorlage?

Andreas's Bild

Hi Manu, das wird schon werden. Der Stoff kommt wie in der Vorschau zu sehen in gleicher Größe und Anordnung. Nur bei den Farben sollte/kann man den Bildschirmen heute niemals zu 100% trauen. 

Manu53's Bild

Hallo...
...habe gerade bestellt und kann es kaum abwarten den Stoff zu sehen , in den Händen zu halten und zu verarbeiten ;-)
Hoffentlich habe ich alles richtig gemacht ;-)

Liebe Grüße Manu

stephlanne's Bild

Ich wollte die Motive versetzt drucken und habe als einfach verschickt. Wie kann ich es ändern?

Andreas's Bild

Danke, dass hören wir gern.

DinaClausen's Bild

Hallo!
Ich bin ganz begeistert vom liebevollen Design eurer Website und freue mich schon auf meine Stoffe!

Schreibe Deine Meinung

Der Inhalt dieses Feldes bleibt natürlich vertraulich und wird nicht öffentlich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage ist leider notwendig um zu verhindern das uns Spambots das Leben unerträglich machen. Danke!